Was ist die Firmung?
In der Firmung - wörtlich "Bestärkung" - wird einem Menschen im Zeichen von Handauflegung und Salbung zugesprochen, dass Gott selbst sich ihm "im heiligen Geist" schenkt und verbindet und ihn so für seinen Lebensweg als Christ stärkt.
Die Firmung wird in der Regel jungen Menschen gespendet, die dabei sind, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Auch Erwachsene können das Sakrament empfangen.
Spender des Firmsakraments ist der Bischof oder ein von ihm Beauftragter.

Anmeldung zur Firmung
Die Firmung sowie die Vorbereitung darauf findet für die Pfarreien St. Josef und Maria Himmelfahrt gemeinsam statt.
Die Pfarrei benachrichtigt Jugendliche, die die achte Klasse besuchen, jeweils im Herbst (Oktober) über die Möglichkeit, an der nächsten Firmung teilzunehmen und lädt sie zu einem Informationstreffen ein. Sollte jemand keine Benachrichtigung erhalten, empfiehlt es sich, im Pfarramt nachzufragen.
Es folgt die persönliche Anmeldung beim zuständigen Seelsorger.
Die Teilnahme an der Firmung ist freiwillig; die Jugendlichen entscheiden sich dafür selbst.
Wer sich zur Firmung anmeldet, verpflichtet sich, an der Vorbereitung auf die Firmung teilzunehmen.
Diese findet in der Regel an Wochenenden bzw. Samstagen statt. Näheres erfahren die Jugendlichen beim Informationstreffen.
Die Eltern werden an einem Elternabend über die Firmung und die Vorbereitung darauf informiert.

Firmtermin
Sobald der Bischof den Firmtermin für das jeweilige Jahr festgesetzt hat, wird er den Jugendlichen bekannt gegeben. Meist findet die Firmung im Sommer (vor den Ferien) statt.