Bedeutung
Als Zeichen des Gedächtnisses an ihn hat Jesus seinen Jüngern eine Mahlfeier hinterlassen und aufgetragen. In der Feier des "Herrenmahles" (auch Eucharistiefeier genannt) erfahren die Teilnehmenden die bleibende Gemeinschaft (= "Communio", Kommunion) mit ihm als dem Auferstandenen.

Vorbereitung
An der Kommunion nehmen Kinder in der Regel erstmals in der dritten Klasse teil. Nach der Taufe ist dies ein weiterer Schritt auf dem Weg der vollen Eingliederung in die Kirche.
Noch nicht getaufte Kinder, die an der Erstkommunion teilnehmen möchten, können im Lauf der Vorbereitungszeit auf die Erstkommunion getauft werden.

Die Vorbereitung auf die Erstkommunion findet vor allem im Pfarrheim St. Josef (Puchheim-Bahnhof) statt, meist an Nachmittagen. Außerdem gehören zur Vorbereitung auf die Erstkommunion mehrere Vorbereitungsgottesdienste.

Die Hauptverantwortung für die Vorbereitung liegt bei den Religionslehrerinnen im Kirchendienst Monika Stoemmer und Priska Malkmus.
Die Eltern sind in die Vorbereitung der Kinder einbezogen ("Kommunionmütter und -väter").

Die Eltern werden zur näheren Information im Herbst zu einem Elternabend eingeladen.

Feier der Erstkommunion
Die Erstkommuniongottesdienste finden im Jahr 2016 am 24.4. und am 1.5. in der Kirche St. Josef (Puchheim-Bahnhof) und am 5.5. in Maria Himmelfahrt (Puchheim-Ort) statt.