Das Sakrament der Krankensalbung wird kranken und gebrechlichen Menschen, die das möchten, durch den Priester gespendet.
Die Salbung von Stirn und Händen mit gesegnetem Öl ist ein Zeichen, dass Gott das Heil des Menschen will und schenkt und dass er uns auch und gerade in einer von Krankheit belasteten Lebensphase nahe bleibt.
Mit ihm verbunden ist die Zusage von Vergebung.

Das Sakrament der Krankensalbung kann bei jeder schwereren Krankheit empfangen werden, unabhängig von Todesgefahr. Verstorbenen kann es nicht mehr gespendet werden.
Einmal im Jahr (üblicherweise in der österlichen Zeit) wird es im Rahmen eines eigenen Gottesdiensts für Senioren gemeinschaftlich gespendet.

Wenn Sie das Sakrament der Krankensalbung für sich oder einen Angehörigen wünschen, melden Sie dies bitte im Pfarrbüro an.