Der Gott des christlichen Glaubens ist ein Gott der Barmherzigkeit und der Vergebung.

In der Taufe hat er uns ein für alle Mal als seine Kinder angenommen. Versagen und Schuld können dies nicht aufheben. Gott steht uns stets vergebungsbereit gegenüber.

In Sakrament der Versöhnung (Beichte) wird dem Menschen, der sich von Versagen und Schuld belastet fühlt, Gottes Vergebung zugesprochen.

Für das Sakrament der Versöhnung (Beichte) steht der Pfarrer gerne zur Verfügung. Am besten vereinbaren Sie einen Termin mit ihm, damit die nötige Zeit und Ruhe für ein Beichtgespräch gewährleistet ist.

Gemeinschaftliche Versöhnungsfeiern ("Bußgottesdienste") finden in der Regel jeweils vor Weihnachten und vor Ostern statt. Auch sie sind ein Ort des Zuspruchs von Gottes Erbarmen und Verzeihen.