Die heutige Pfarrkirche Maria Himmelfahrt wurde im Jahr 1928 errichtet, und zwar mit Mitteln der Puchheimer Bevölkerung. Sie ersetzte die Vorgängerkirche, die zu klein geworden war. Etliche Ausstattungselemente stammen noch aus der Vorgängerkirche, so der Taufstein und die Heiligenfiguren.

Die Kirche wurde - nach Renovierungen in den Jahren 1953 und 1976 - im Jahr 2002 einer gründlichen Innenrenovierung unterzogen und erhielt danach auch eine neue Orgel.

Viel älter ist als das Kirchenschiff ist der romanische Turm, der um das Jahr 1200 errichtet worden sein dürfte und damit der älteste Kirchturm im Landkreis ist. Die älteste Glocke aus dem Jahr 1487 wurde im Jahr 1855 neu gegossen und verrichtet noch heute ihren Dienst.

Turm und Ausstattungsgegenstände weisen auf die lange Geschichte der Pfarrei Maria Himmelfahrt in Puchheim hin. Erstmals ist in einer Freisinger Urkunde, die aus dem Zeitraum zwischen 948 und 957 datiert, Kirchenbesitz in Puchheim erwähnt. Die älteste Nennung der Pfarrei stammt aus dem Jahr 1315. Puchheim ist damit eine sog. "Urpfarrei". Von ihr aus wurden bis 1824 die Filialen Steinkirchen (heute Planegg) und Maria Eich betreut, danach das Benefizium Hoflach (bis 1925).
Die gotische Vorgängerkirche, die später barockisiert worden ist, dürfte zu Ende des 15. Jh. entstanden sein. Davor stand am gleichen Ort wohl eine romanische Kirche (zu der der Turm gehörte) und davor, so kann aus Analogien vermutet werden, eine Holzkirche.

Das neben der Kirche stehende Pfarrhaus, zu dem ursprünglich auch eine bedeutende Landwirtschaft gehörte, wurde im Jahr 1684 errichtet und ist damit das älteste erhaltene Gebäude in Puchheim.

Die Pfarrei Maria Himmelfahrt kann somit stolz auf eine mehr als 1000jährige Geschichte zurück blicken.